Welche(n) 3D Drucker verwendet ihr?

Totora

Well-known member
#61
Ich konnte gestern einem Angebot bei Geekbuying nicht widerstehen und habe mir einen Creality K1 bestellt. Dieser wird dann meinen optimierten Ender 3 Pro mit Sonic Pad ersetzen oder ergänzen. Da bin ich mir noch nicht ganz sicher.
 

mobob

Well-known member
#62
Wie schnell kannst du mit deinem ender 3 drucken? Und bringt sonic pad ggü. marlin was? Bin am überlegen ob ich klipper auf raspberry pi installiere oder einfach marlin auf die neuste software hochziehe.
 

Totora

Well-known member
#63
Ich habe an meinem Ender 3 Pro Linear Rails auf X- und Y-Achse und den Sprite Extruder Pro montiert. Mit dem Sonic Pad fahre ich aktuell bei PLA mit 120mm/s, Aussenwand 60mm/s und Füllung 200mm/s. Das sieht dann recht gut aus. Geht sicher noch etwas schneller.
TPU drucke ich mit der gleichen Geschwindigkeit wie vor dem Umbau. Da gibt 35mm/s ein gutes Ergebnis ab. In TPU drucke ich aber auch nur relativ kleine Teile, da bringt dann die Geschwindigkeitserhöhung keinen nennenswerten Vorteil.
 

mihaiko

Well-known member
#64
@Totora (oder gerne jeder sonst, der was dazu weiß): hast du vor, deinen K1 zu rooten und mit regulärem Klipper zu betreiben? Ich würde mich dafür interessieren, wie "Cloud-frei" man den Drucker bekommt und wie dann das Druck-Erlebnis ist.
 

Totora

Well-known member
#65
@mihaiko über kurz oder lang wird es wohl darauf hinaus laufen. Die ersten Drucke werde ich aber erstmal im Serientrimm fertigen. Dann sehe ich weiter.
Die ganze Bastelei, wie beim Ender3, wollte ich mir bei dem Drucker eigentlich ersparen. Ich hoffe ich komme nicht zu der Erkenntnis, mir doch lieber einen Bambu hätte kaufen sollen.
Das 16 Minuten Benchy sah schonmal out of the box sehr gut aus.
 

mangoon

Trees are dicks
#66
Ich bin gespannt, was dunso berichten kannst, hab mich ja gegen den und für nen P1S entschieden....
 

tchleb

Well-known member
#67
Ich verwende 2x Ender 3 (direkt nach Release ~2018 gekauft)
Ender 3 #1:
-ABL mit IRZprobe
-feingefräste Alugussplatte
-BMG clone extruder
-Bigtreetech SKR + TMC2208
-Berdair Partkühler
-umgebaut auf DD mit Standard Hotend

Ender 3 #2:
-ABL mit IRZprobe
-feingefräste Alugussplatte
-BMG clone extruder
-Bigtreetech SKR + TMC2208
-Berdair Partkühler (ist aber eigentlich nie in Verwendung weil ich damit nur ABS drucke)
-Wassergekühltes Hotend mit CHC Heater
-komplett eingehaust

Anycubic Chiron
-Alles Orginal bis auf das ich das Touchdisplay entfernt habe und auf ein Oled + Encoder umgebaut habe.

In der Planung ist ein Voron v0.2
 

mihaiko

Well-known member
#68
Ich bin noch am hin- und herüberlegen zwischen dem K1 und dem Qidi X-Smart 3 als Ablösung für meinen in die Jahre gekommenen (stark modifizierten) Wanhao Duplicator i3. Und einerseits hätte ich auch gerne einen geringen Bastel-Anteil (sprich BambuLab) aber andererseits finde ich es sympathischer, wenn ich den Drucker komplett Cloud-frei betreiben und zumindest grundsätzlich auch im Code rumfummeln kann (wenn ich dann doch was es dranbasteln will, z.B.). Und da kommen mir halt Creality und Qidi als Alternativen.
 
Erhaltene "Gefällt mir": oviwan
#69
geht mir genauso. Nachdem mein Netzteil im i3 aufgegeben hat, bin ich durch sämtliche Videos. Übrig geblieben ist der Qidi wg. der Rest-Offenheit, etwas mehr Druckfläche als der K1 und der i3, und letztendlich der Preis. Allerdings ist das Gehäuse für den Bauraum recht groß und ich muss erst nen passenden Aufstellort finden/vorbereiten.

Der i3 hat daher erstmal nen neues Meanwell Netzteil bekommen damit ich an meinem Dauerprojekt weiter arbeiten kann. Ein Renkforce RF100 Gehäuse mit dem Core XY Antrieb aus dem Rook 2020 Projekt.
 
Erhaltene "Gefällt mir": mihaiko

mihaiko

Well-known member
#70
Übrig geblieben ist der Qidi wg. der Rest-Offenheit, etwas mehr Druckfläche als der K1 und der i3, und letztendlich der Preis. Allerdings ist das Gehäuse für den Bauraum recht groß
Genau. Deshalb würde ich gerne wissen, wie "offen" der gerootete e K1 ist. Allerdings ist doch das Printvolumen des X-Smart 3 etwas kleiner als das des K1. Bei etwa gleicher Stellfläche. Meinst du den X-Plus3?
 
#71
@mihaiko sorry, ja den X-Plus mit 280x280x270 gegenüber dem K1 mit 220x220x250. Das Gehäuse des X-Plus baut etwas mehr auf als der des K1. Wenn ich dagegen den K1 Max vergleiche, 20x20x30mm mehr Bauraum, außen schlanker, aber gleich 300€ teurer. Es ist ein Krampf...
 
Zuletzt bearbeitet:
#72
Letztendlich ist es dann doch der K1 Max geworden, zu einem Preis bei dem ich nicht Nein sagen konnte. Der passt an den vorgesehenen alten Platz des i3. Bis zum ersten Druck dauerts nicht lange und die Ergebnisse sind Top.

Allerdings ist der deutlich lauter als mein gemoddeter i3 -> Nachtdruckverbot. Da sollten sich bei der möglichen Druckgeschwindigkeit die Einschränkung in Grenzen halten. Aber das Teil muss definitiv in den Keller, alleine schon wegen der Absaugung, wollte endlich mal ASA/ABS etc. drucken. D.h. Keller aufräumen, dieses Jahr aber nicht mehr.
 

mihaiko

Well-known member
#73
Ich habe mich dann auch für den K1 (ohne Max, da hätte ich leider keinen Platz für) entschieden. Hauptsächlich, weil den viel mehr Leute kaufen (werden) und ich deshalb mit den interessanteren Mods rechne (auch wenn ich eigentlich erstmal gar nicht modden will... Naja, das Microswiss Hotend ist schon bestellt...). Und weil er bei kleinerer Stellfläche als der Qidi X-Smart 3 den gleichem Bauraum hat. Und das Bed-Meshing mit der Nozzle fand ich auch nicht schlecht, natürlich.
@oviwan: machst du die Absaugung nach draußen oder in eine Filtercombo? Ich bin noch am überlegen, wie ich's machen soll.
Inzwischen ist mir auch schon eine Idee gekommen, was aus meinem alten Wanhao werden könnte:
DIY 3D Printed Dremel CNC
 
Erhaltene "Gefällt mir": oviwan

GerdS

Erfahrener Benutzer
#74
Mein Anycubic i3 Mega (S) musste einem Bambu Lab P1S mit AMS weichen.
Mal ein Feedback nach einem Monat mit P1S:
Verglichen mit meinem alten Anycubic ist der P1S um Welten besser und das in jeder Hinsicht. Bislang gelang fast jeder Druck auf Anhieb, von PLA über PETG, TPU, ASA-X bis hin zu PC. Einmal gab es eine Druckbettablösung weil ich zu wenig Klebestift verwendet habe, einmal war das relativ kleine Druckteil etwas unsauber gedruckt. Letzteres verhindere ich zuverlässig, indem ich im Slicer die Druckgeschwindigkeit etwas herabsetze. Dann werden die Drucke so gut, das praktisch keine Nacharbeit mehr nötig ist, außer wenn Stützmaterial notwendig war. Aber die leichte Wellenbildung in Z-Richtung und das Ghosting, das ich von Anycubic her kenne, ist beim P1S quasi nicht vorhanden. Der P1S ist aber trotzdem wesentlich schneller fertig als der alte Anycubic.

Gruß Gerd
 
#75
@mihaiko Absaugung nur nach draußen, ggf. mit Wärmetauscher. Filterkombo halte ich für nicht ausreichend.
 
Erhaltene "Gefällt mir": mihaiko
#76
@GerdS ich hatte zuletzt immer Probleme mit Cura aufm i3, gehe aber davon aus das ich mir meine Profile zerschossen habe bzw. irgendwas falsch parametriert habe. Ausser PLA habe ich nichts mehr anständig raus bekommen (funktional aber irgendwie immer unschöne Stellen).

Dann bin ich auf Orca umgestiegen, Standardprofil rein, Kalibrierungsrunde gedreht und PETG druckt wie'n Traum. PLA auch definitiv besser wie vorher. Wird sicherlich kein P1S oder K1, aber der bleibt definitiv im Betrieb und bekommt auch weitere Upgrades.
 

GerdS

Erfahrener Benutzer
#77
Ich habe beim i3 verschiedene Slicer verwendet. Je nach Bauteil gab es da Vorteile bei den Slicern. Von Cura über Simplify3D bis Prusa. Auf dem P1S bisher nur Bambu Studio, also im Prinzip Prusa. Orca ist ein Derivat davon.

Gruß Gerd
 
FPV1

Banggood

Oben Unten